Euro Carbone

Je kälter draußen der Winter, desto besser schmeckt eine warme Suppe. Doch eine heiße Suppe ist nicht nur wohltuend, sie kann auch helfen Krankheiten vorzubeugen oder die Heilung zu unterstützen.

Gerade bei Erkältungen sehr hilfreich ist eine hausgemachte Hühnersuppe. Sie wirkt antibakteriell und kann Entzündungen der Atemwege verhindern oder diese zumindest hemmen. Eine heiße Hühnersuppe lässt zudem die Körpertemperatur ansteigen, was dem Körper dabei hilft, Viren zu bekämpfen. Außerdem lindert eine wohltuende Hühnersuppe auch Gliederschmerzen.

Die Zubereitung einer hausgemachten Hühnersuppe ist besonders einfach. Dazu ein das ganze Suppenhuhn sowie zerkleinerte Karotten, Lauch, Sellerie, Lorbeerblätter, Petersilie und Wacholderbeere in einer Gemüsebrühe ansetzen und etwa 1,5 Stunden kochen lassen. Danach das Hühnchen herausnehmen, zerkleinern und wieder der Brühe beifügen. Je nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen und wenn gewünscht mit Nudeln oder Reis verfeinern. Um die “Schweißkur” des Körpers zusätzlich anzukurbeln kann der Suppe auch noch Ingwer oder Chili zugefügt werden.

Eine weitere besonders wohltuende und gesunde Suppe ist die Kartoffel-Kräutersuppe mit Lachs. Kartoffeln sind kalorienarm, bieten aber viel Kalium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Vitamin B1, B2 und Vitamin A und C. Bereits drei Kartoffeln am Tag decken den Tagesbedarf eines Erwachsenen, an den aufgeführten Vitaminen. Auch der in der Suppe enthaltene Lachs ist besonders nährstoffreich und gesund. Lachs ist reich an ungesättigten Fettsäuren, vor allem die Omega-3-Fettsäuren. Diese wirken sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus und verringert das Herzinfarktrisiko. Zudem liefert Lachs Vitamin A, E, D, B1, B2, B6, B12 sowie Eisen, Magnesium, Zink, Kalium, Selen, Jod und Phosphor. Diese Fischart stärkt dadurch unser Nervensystem, den Knochenbau und steigert die Konzentrationsfähigkeit.

Zur Zubereitung benötigt man:
800 g mehlig kochende Kartoffeln
2 EL Rapsöl
2 Zwiebeln
250 g Pastinaken
800 ml Hühnerbrühe
200 ml Milch
Pfeffer
Salz
Muskatnuss
1 Bund Kerbel
1 Bund Estragon
1 Bund Dill

Für den Lachstatar:
150 g frisches Lachsfilet
Bio-Zitrone
1 EL Rapsöl
Etwas Dill
Pfeffer
Salz

Den Lachs fein würfeln und mit abgeriebenen Zitronenschale sowie einigen Spritzern Zitronensaft mischen. Öl und etwas Dill unterrühren, anschließend durchziehen lassen.

Kartoffeln schälen, Pastinaken schneiden und beides zusammen mit Zwiebeln in Öl bei mittlerer Hitze anschwitzen. Mit Brühe ablöschen und eine Viertelstunde kochen lassen und Kartoffeln, sobald sie weich sind durchdrücken. Alternativ kann die Suppe mit einem Mixstab pürieren werden. Jetzt Milch dazugeben, alles noch einmal erhitzen. Nun mit Pfeffer, Salz und Muskatnuss abschmecken. Zum Abschluss die gehackten Kräuter hinzufügen und gut umrühren, bei Bedarf abermals abschmecken. Die Suppe in Teller geben und mit Lachstatar garnieren.

No Comments :(